Haialarm in Dresden (2006)

Eigentlich fehlen von dem genialen “Haialarm auf Mallorca”, der heute auf Pro7 ausgestrahlt wurde, noch einige Spin-Offs. Hier ein paar Vorschläge und zwar völlig kostenlos:

Haialarm in Dresden
Die Story: Ein gigantischer, prähistorischer, eingefrorener Hai wird aus Sibirien im Kühltransporter in ein Museum in Deutschland transportiert. Unterwegs wird der LKW vom Elb-Hochwasser überrascht, das Dresden Unterwasser setzt. Der Hai taut auf und macht Jagd auf Hochwasser-Opfer.
Sinnvoll: Die Wiederverwendung der Special-Effects von “Haialarm” und den Kulissen der “Sturmflut”.

Haialarm in Köln
Wegen eines unachtsam ins Katzenhai-Becken geworfene isotonische Getränks eines Zoobesuchers wachsen die Katzenhaie im Streichelbecken zu gigantischer Größe heran, bekommen Beine und verschwinden in die Kölner Kanalisation. Von dort aus schnappen sie sich immer wieder japanische Touristen.
Sinnvoll: Wiederverwendung der Kulissen vom “RTL-Thriller” “Die Pest”, amüsante Weisheiten oder flotte Sprüche vom muskelbepackten Helden im Stil von: “Jetzt ist der Japaner selbst zum Sushi geworden.”

Tigeralarm in Olpe
Bei archäologischen Ausgrabungen in der beschaulichen Sauerland-Metropole Olpe stossen die Forscher auf einen Steinblock. Darin eingeschlossen: Ein Säbelzahntiger, der fortan Jagd auf träge Sauerländer macht. Der Held – ein zynischer, vom Herumsitzen im Stabsbüro unkontrollierbar aggressiv gewordener Bundeswehr-Soldat, der seit Jahren im Wald lebt – soll das Tier zur Strecke bringen. Beim Showdown stehen sich Säbelzahn und… nennen wir ihn “Romba” Auge in Auge gegenüber, die Katze setzt zum Sprung an und Romba schießt mit der Panzerfaust. Die Katze ist tot, Romba steckt sich eine Zigarre an und sagt “ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert!” Als er sich umdreht, ist der Tiger verschwunden.
Sinnvoll: Großartige Naturszenen des Sauerlandes, glaubwürdiger Einsatz von Schusswaffen und parodierbares Rambo I-Feeling, Sequels möglich.

Koksalarm bei RTL
Eine Gruppe wahnsinnger Drehbuchschreiber möchte eine miese Story von einem Hai vor der Küste Mallorcas verkaufen, um die Bevölkerung zu verdummen. Die geistig umnachteten RTL-Verantwortlichen begreifen nicht, welche Gefahr ihnen droht, während sie von den Drehbuchschreibern mit Koks vollgestopft und in die Kölner Medienfuzzi-Partyszene entführt werden. Der Held muss sich den Weg durch zugedröhnte Medienfuzzis schießen, um die RTL-Produzenten zu befreien und den Film um jeden Preis zu verhindern.
Sinnvoll: Günstige Produktion, extreme Spannung, weil: kein Happy-End

Dein Senf dazu...